Leitbautenkonzept



Das Integrierte Leitbautenkonzept ist ein wichtiger Bestandteil der integrierten Entwicklungsstrategie für die historische Mitte. Es legt den Rahmen für die Gestaltung in diesem Raum verbindlich fest. Eine originalgetreue Rekonstruktion der schönsten historischen Gebäude des Alten Marktes würde der Stadt Potsdam einen Teil ihrer alten Schönheit zurückgeben. Wir fördern das Vorhaben zu einem material- und maßstabs- getreuen Wiederaufbau dieser Gebäude.

Für die Gestaltung der Neubebauung sind Kategorien definiert worden:
Leitbau, Leitfassade und Leitlinien für Neubau.
Neben den bestehenden Gebäuden mit Leitfunktion wie Nikolaikirche und Altes Rathaus wird es einen Leitbau „Palast Barberini“ geben. Sieben Gebäude entstehen mit einer Fassade nach den historischen Vorbildern als Leitfassaden neu. Für weitere Gebäude sind gestalterische Leitlinien formuliert. Diese werden aus den ortstypischen architektonischen Gestaltungsmerkmalen hergeleitet.





Die Neuruppiner Gestaltungsfibel ist ein gutes Beispiel, wie man dieses Vorhaben praktikabel umsetzt:


Neuruppiner Bautradition in Wort und Bild – Die neue Gestaltungsfibel

Die Fibel soll dem Leser Beispiel gebend sein, welche Gestaltungsvarianten bei Sanierungs- und Umbaumaßnahmen der historisch gewachsenen Bausubstanz möglich und sinnvoll sind, die gleichzeitig auch dem denkmalpflegerischen Anspruch gerecht werden. Anliegen der Schrift ist es weiterhin, textliche Festsetzungen der Gestaltungssatzung zu visualisieren sowie Erläuterungen zu den einzelnen Paragraphen zu geben.

Die Internetausgabe der Gestaltungsfibel können Sie hier ansehen




Zu folgenden Leitbauten und den Gebäuden in zeitgenössischer oder DDR-Architektur stehen Informationen bereit:

Keine Kommentare:

Kommentar posten