Montag, 18. August 2014

Wie wollen wir unsere Stadt? So oder so?

Bürgeraktion zur Garnisonkirche im Potsdamer Stadtbild

 

 

"JA" zum Wiederaufbau der Garnisonkirche in ihrer historischen Form

Mit großem Interesse hat das Bündnis Potsdamer Mitte die Diskussionen und das Bürgerbegehren um den Wiederaufbau der Garnisonkirche zur Kenntnis genommen. Dass ein Teil der Potsdamer gegen den Wiederaufbau ist, ist nichts Neues.

Gemeinsam mit vielen Bürgern dieser Stadt steht Mitteschön und das Bündnis Potsdamer Mitte auch weiterhin für ein klares „Ja“ zum Wiederaufbau der Garnisonkirche in seiner historischen Form.

Einer der Gründe für den Wiederaufbau ist die städtebauliche Einordnung und Funktion in das Gesamtensemble der Potsdamer Innenstadt in seiner Grundstruktur. Zu den städtebaulichen Dreh- und Angelpunkten gehört neben dem Stadtschloss auch die Breite Straße mit der Garnisonkirche. Dieses Ensemble war einzigartig in seiner architektonischen Schönheit und Komposition, vergleichbar einer Bach‘schen Partitur.

Mit dem Landtag hat Potsdam sein Herz wieder, die Garnisonkirche ist das Rückgrat.
Alles, was anschließend modern gebaut wird, wird sich einordnen und sich daran messen lassen müssen.

Auch beim Landtagsneubau gab es mehr als Gegenwind. Mittlerweile haben sich selbst die Gegner zum größten Teil mit der historischen Schlosshülle versöhnt. Wir sind davon überzeugt, dass sich ein ähnlicher Sinneswandel auch bei den meisten der heutigen Gegner des Kirchenbaues einstellen wird. Sobald diese Kirche, als einst schönster norddeutscher Kirchenbau des Barock, ihre Strahlkraft entfaltet, wird man die Dringlichkeit ihrer Wiedererstehung verstehen.

Das Bündnis Potsdamer Mitte vertraut auf diese Wirkung.

Zur Heilung der Potsdamer Mitte ist diese Kirche unabdingbar. Sie muss gebaut werden, und zwar in ihrer ursprünglichen Form.

Das heißt: Keine Eingriffe am Bau mit der Begründung, Brüche aufzuzeigen. Kunstwerke sind keine geschichtspolitischen Kompromissfelder. Brüche haben wir bereits in dieser Straße zur Genüge (Studentenwohnungen und IHK)

 

Keine Kommentare:

Kommentar posten